zur Navigation springen
Aus dem Polizeibericht

23. November 2017 | 16:15 Uhr

Rostock: Streit um laute Musik eskalierte

vom

svz.de von
erstellt am 17.Okt.2017 | 08:41 Uhr

Am Montag kam es gegen 16:15 Uhr in der Rostocker Innenstadt zu einer Körperverletzung, bei der ein 40-jähriger Mann leichte Verletzungen erlitt.

Nach bisherigen Erkenntnissen provozierte eine Gruppe Jugendlicher und Heranwachsender im Rostocker Klosterhof andere anwesende Personen durch Abspielen lauter Musik. Der Geschädigte war Gast in dortigem Café. Er empfand die Lautstärke der abgespielten Musik als Ruhestörung und sprach die jungen Männer hierauf an. Es kam zunächst zu einem verbalen Streit zwischen dem geschädigten Mann und den Jugendlichen. In deren Folge griff ein 19-jähriger Täter syrischer Herkunft das Opfer von hinten an, indem er ihm in den Rücken sprang. Der Geschädigte stürzte hierdurch zu Boden. Der Tatverdächtige trat dem am Boden liegenden Mann anschließend mehrfach in den Rücken.

Ein anwesender Wachmann griff ein und beendete die Tathandlung. Er hielt den tatverdächtigen Mann bis zum Eintreffen der sofort eingesetzten Polizisten fest. Die Beamten stellten neben dem Täter weitere elf junge Männer überwiegend deutscher, aber auch syrischer, Nationalität fest. Da die identifizierten Männer die Ruhe durch das Abspielen der lauten Musik störten, verwiesen die Polizeibeamten des Ortes. Gegen den tatverdächtigen Mann hat die Rostocker Kriminalpolizei die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen