Rostock: Restaurant-Besitzer niedergestochen

von
18. April 2008, 03:54 Uhr

In Rostock ist in der Nacht zum Freitag ein 53-jährige China-Restaurant-Besitzer bei der Auslieferung einer Bestellung von zwei Männern überfallen und getötet worden.

Der 53-jährige Deutsche hatte Essen zu einer Adresse im Stadtteil Toitenwinkel bringen wollen, als er auf der Straße unvermittelt angegriffen wurde. Er erlitt eine Kopfwunde sowie eine Stichverletzung in der Nierengegend, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Das Opfer wurde gegen 23 Uhr vor einem Haus in der Pablo-Neruda-Straße gefunden. Durch Schreie aufgeschreckt, kümmerten sich Anwohner um den Verletzten. Die herbeigerufene Notärztin konnte nur noch den Tod des Überfallopfers feststellen.

Ersten Ermittlungen zufolge wurde der Mann von zwei Tätern bedrängt, die mit einer Glasflasche auf ihn einschlugen. Dann trieben sie den Mann vor sich her, bis er auf die Straße fiel. Die Schreie des Opfers machten schließlich Passanten und Anwohner auf das Geschehen aufmerksam. Die genaue Todesursache des 53-Jährigen soll jetzt durch eine Obduktion geklärt werden. Mit Spürhunden haben Beamte noch in der Nacht die Umgebung des Tatorts in der Rablo-Neruda-Straße abgesucht, am vormittag dann Bewohner befragt.

Die Täter wurden als 18 bis 20 Jahre alte Männer beschrieben, jeweils 1,80 Meter groß. Einer von ihnen trug ein weißes Basecap und ein rotes Kleidungsstück am Hals, der andere war dunkel bekleidet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen