Rostock: Rauchmelder verhindert Schlimmeres

Eine 83-jährige hat in der Küche ihrer Wohnung vermutlich einen Schwächeanfall erlitten.

svz.de von
09. September 2017, 16:34 Uhr

Am 09.09.2017 gegen 11:47 Uhr wurde der Feuerwehr Rostock ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in Rostock-Warnemünde, in der Fritz-Reuter-Straße mitgeteilt. Zeitgleich wurde die Polizei alarmiert. Was war passiert? Eine 83-jährige hat in der Küche ihrer Wohnung vermutlich einen Schwächeanfall erlitten.

Beim Sturz fiel ein Küchenhelfer mit einem Holzgriff auf den eingeschalteten Herd und geriet in Brand. Durch den auslösenden Rauchmelder wurde die Nachbarschaft aufmerksam, verschaffte sich Zutritt zu der Wohnung und verhinderte so Schlimmeres. Dort fanden sie die ältere Dame mit einer Kopfverletzung im Flur und retteten sie ins Freie. Das Feuer konnte mit Hilfe von Wasser selbständig gelöscht werden. Es entstand glücklicherweise nur geringer Sachschaden. Die 83-jährige wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus zur weiteren Behandlung verbracht. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen