zur Navigation springen
Aus dem Polizeibericht

20. November 2017 | 18:38 Uhr

Rostock: Räuberische Erpressung in einer Wohnung

vom

svz.de von
erstellt am 26.Sep.2016 | 08:43 Uhr

Sonntagnacht, gegen 23:23 Uhr wurden die Polizeibeamten des Polizeihauptreviers Rostock in die Ehm-Welk-Straße gerufen.

Dort forderten zwei 26- und 31-jährige Tatverdächtige in der Wohnung eines 34-jährigen Geschädigten Geld von diesem. Da die Tatverdächtigen und der Geschädigte miteinander bekannt sind, hatten sie sich zuvor Zugang zur Wohnung verschafft.

Als der Geschädigte angab das Geld nicht zahlen zu können, wurde mehrfach ins Gesicht geschlagen.

Der Geschädigte flüchtete daraufhin in das Badezimmer der Wohnung, schloss sich dort ein und informierte die Polizei. Als er kurz darauf versuchte das Badezimmer und seine Wohnung zu verlassen, wurde erneut von den Tatverdächtigen angegriffen und in der weiteren Folge am Verlassen der Wohnung gehindert. Nach eigenem Bekunden hatten die beiden Tatverdächtigen weiterhin vor, als Ersatz für das Geld, den Fernseher des Geschädigten aus dessen Wohnung zu entwenden. 

Nachdem Eintreffen der Polizeibeamten und der Ankündigung die Wohnung nötigenfalls gewaltsam zu öffnen, konnten die beiden alkoholisierten Tatverdächtigen widerstandslos festgenommen werden. Der Geschädigte erlitt in Folge der körperlichen Angriffe der Tatverdächtigen keine ernsthaften Verletzungen.

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zum  Verdacht der räuberischen Erpressung und Freiheitsberaubung aufgenommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen