Rostock: Polizei fahndet mit Phantombild nach unbekanntem Räuber

<p>Phantombild Polizei zum Raubüberfall 05/16 in Rostock/Reutershagen</p>

Phantombild Polizei zum Raubüberfall 05/16 in Rostock/Reutershagen

svz.de von
30. August 2016, 11:54 Uhr

Im Zusammenhang mit einem Raubüberfall auf einen 57-jährigen Rostocker fahndet die Polizei jetzt mit einem Phantombild nach einem der beiden unbekannten Täter.

Der Überfall ereignete sich Ende Mai 2016 in der Werner-Seelenbinder-Straße in Rostock / Reutershagen. Der Geschädigte war nachts auf dem Nachhauseweg nach einer Feier von zwei Unbekannten attackiert und ausgeraubt worden. Dabei erlitt der 57-Jährige schwere Verletzungen, u.a. wurden Ellenbogen- und Schultergelenk ausgekugelt.

Von einem der beiden Täter konnte ein Phantombild erstellt werden. Die Polizei bittet jetzt die Bevölkerung um Mithilfe, da alle bisherigen Ermittlungsansätze nicht zur Aufklärung der Straftat geführt haben.

Ergänzende Personenbeschreibung:

- ca. 1,80 m groß, kräftige Statur
- kurzes, dunkles Haar mit leichten Geheimratsecken
- zum Tatzeitpunkt kein Bart, kein Piercing oder Ohrring
- zum Tatzeitpunkt bekleidet mit einer dunklen Jacke mit Stehkragen
- sprach Deutsch ohne Akzent

Wer kennt die im Phantombild dargestellte Person oder kann Hinweise zum derzeitigen Aufenthaltsort geben? Hinweise nehmen der Kriminaldauerdienst in Rostock, Ulmenstraße 54, 18057 Rostock unter der Telefonnummer 0381 / 4916-1616, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen