zur Navigation springen
Aus dem Polizeibericht

11. Dezember 2017 | 22:07 Uhr

Rostock: Mann wehrt sich gegen Festnahme

vom

svz.de von
erstellt am 10.Apr.2017 | 10:16 Uhr

Am gestrigen Sonntag, den 09.04.2017 konnte bei einer Kontrolle im Seehafen Rostock durch die Beamten der Bundespolizei ein 38-jähriger polnischer Staatsangehöriger ermittelt werden. Er war zu diesem Zeitpunkt Mitinsasse eines Kleinbusses, der kurz zuvor aus Dänemark kommend mit einem Fährschiff eingereist war.

Bei einer fahndungsmäßigen Überprüfung des Mannes konnten die Beamten feststellen, dass gegen den Mann ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Verden zur Verbüßung einer Ersatzfreiheitsstrafe von 60 Tagen oder der Zahlung von 800,- Euro vorlag. Da der polnische Staatsangehörige nicht über ausreichende Barmittel verfügte, versuchte er mit mehreren Telefonaten an die entsprechende Summe zu gelangen. Die Hilfeleistung einer Mitreisenden lehnte er ab. Als alle Versuche scheiterten, sollte eine Zuführung in die Justizvollzugsanstalt erfolgen. Als die Beamten ihn zum Streifenfahrzeug verbringen wollten, widersetzte er sich massiv der Maßnahme und musste gefesselt sowie fixiert werden. Auf der anschließenden Fahrt zur JVA verhielt er sich ruhig und konnte dort zur Verbüßung der Ersatzfreiheitsstrafe eingeliefert werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen