Rostock: Körperliche Auseinandersetzung im Bahnhof

von
15. Dezember 2017, 12:03 Uhr

Wegen einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen wurden die Beamten der Bundespolizei gestern Nachmittag, den 14.12.2017 gegen 16:15 Uhr zum Hauptbahnhof Rostock gerufen.

Ein 14-jähriger Zeuge sowie der Geschädigte, ein 17-jähriger syrischer Staatsangehörige, gaben gegenüber den Beamten an, dass der Geschädigte sowie der derzeit noch unbekannte mutmaßliche Täter sich zunächst verbal auseinandersetzten.

Im weiteren Verlauf kam es dann zur körperlichen Auseinandersetzung, wobei der 17-jährige Syrer am Kopf verletzt wurde. Der Syrer wurde zur Behandlung der Kopfverletzung in ein Klinikum verbracht. Der mutmaßliche Täter befand sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr vor Ort.

Die Hintergründe der verbalen Auseinandersetzung sowie der Grund für die anschließende Körperverletzung sind zurzeit noch unklar.Die Bundespolizei hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen. U.a. werden nunmehr die Aufzeichnungen der Videokameras am Hauptbahnhof Rostock ausgewertet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen