zur Navigation springen

Nach Bierkrugattacke : Rostock: Hansa-Fans als Tatverdächtiger ermittelt

vom

svz.de von
erstellt am 19.Dez.2015 | 13:59 Uhr

Wie mit Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Rostock vom 09.11.2015 berichtet, kam es im Zusammenhang mit der Rückreise zweier Fangruppen (F.C. Hansa Rostock, jeweils 4 männliche Personen) anlässlich des Fußballspiels des F.C.
Hansa Rostock am 07. November 2015 gegen die Würzburger Kickers im RE 13130 von Rostock nach Bad Doberan gegen 17:30 Uhr zu einer gefährlichen Körperverletzung.

Laut Aussage von Zeugen kam es hierbei bereits beim Zustieg am Haltepunkt Rostock Thierfelder Straße zu verbalen Auseinandersetzungen, die sich im Zug fortsetzten. Im weiteren Verlauf trat aus der einen Gruppe heraus der später
Beschuldigte eine andere männliche Person mit dem Fuß. Daraufhin eilte eine weitere Person zu Hilfe und wurde von dem Beschuldigten zwei Mal mit einem Bierkrug am Kopf getroffen. Aufgrund der starken Blutungen am Kopf wurde ein Rettungswagen angefordert. Noch vor Eintreffen der Kräfte der Bundespolizei am Bahnhof Bad Doberan konnte der Beschuldigte zusammen mit seiner Gruppe den Tatort verlassen. Die Bundespolizei hatte damals die Ermittlungen aufgenommen.

Die umfangreichen Ermittlungen führten nunmehr nicht nur zum Täter sondern es konnten auch eine Vielzahl weiterer Zeugen ermittelt werden. Zudem kam heraus, dass der Täter den Bierkrug zuvor aus einem Restaurant entwendet hatte. Die Strafanzeige wegen mehrfacher gefährlicher Körperverletzung und Diebstahl wird nun durch die Staatsanwaltschaft Rostock weiter bearbeitet.

Einen weiteren Tatverdächtigen konnten die Ermittlungsbeamten der Bundespolizeiinspektion Rostock im Rahmen einer Hausdurchsuchung ermitteln. Am Freitag, den 18.12.2015 vollstreckten die Beamten der Bundespolizeiinspektion Rostock in den frühen Morgenstunden einen Durchsuchungsbeschluss des AG Rostock. Hintergrund der Durchsuchung war, dass der tatverdächtige Jugendliche von Zeugen dabei beobachtet wurde, wie er in der Nacht vom 21.11. auf den 22.11.2015 auf dem
Bahnhof Graal-Müritz Eigentum der Deutschen Bahn AG beschmierte u.a. mit Fußballbezug. Zudem stand er im Verdacht Bahneigentum entwendet zu haben. Bei der Durchsuchung wurde tatbelastendes Beweismaterial wie z.B. Tatbekleidung aufgefunden und sichergestellt. Im Weiteren wurde zusätzlich eine baulich veränderte Softairwaffe ohne Prüfzeichen beschlagnahmt. Die Beweismittel werden nun ausgewertet. Die Ermittlungen dauern an. In beiden Fällen handelt es sich um F.C.
Hansa Rostock Fans.



 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen