Rostock: Freier klaut nach missglücktem Liebesspiel Prostituierter 80 Euro und verletzt sie

Kripo sucht flüchtigen Mann

von
10. März 2015, 18:41 Uhr

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz musste die Rostocker Polizei am vergangenen Wochenende ausrücken. Wie erst jetzt auf Nachfrage von der Polizei bestätigt wurde, kam es beim Liebespiel zwischen einer Prostituierten und einem Freier im Stadtteil Lichtenhagen zu einer Auseinandersetzung zwischen den Beteiligten. Dabei wurden der Prostituierten 80 Euro gestohlen, zudem wurde sie im Handgemenge verletzt. Zu dem Vorfall kam es in einer Modellwohnung in der Flensburger Straße. „Zwischen einem etwa 50 bis 55 Jahre alten Mann und einer 26-jährigen Frau wurde ein Arbeitsvertrag geschlossen“, teilte Isabel Wenzel, Sprecherin im Polizeipräsidium mit. Für die mündlich vereinbarte und später auch zum Teil erbrachte Leistung sollte die 26-Jährige 80 Euro erhalten. Das Geld zahlte der Kunde laut Polizei im Voraus. „Als die Leistung nach Ansicht des Kunden nicht vertragsgemäß erbracht wurde, entwendete der Mann das zuvor bezahlte Geld“, teilte Wenzel weiter mit. Das Liebesspiel begann mit Oralverkehr, schon nach relativ kurzer Zeit war der Freier offenbar körperlich zufriedengestellt. Für einen weiteren Leistungsempfang war er augenscheinlich nicht mehr in der Lage. Aus Wut darüber und dass er nicht das volle vertraglich vereinbarte Programm erhalten hatte, nahm er das zuvor hinterlegte Geld wieder an sich. Dies gefiel wiederum der Dame nicht, die sich zur Wehr setzte. Dabei verletzte sie sich laut Polizei am Finger. Der Freier verschwand mitsamt des Honorars aus der Modellwohnung. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, die Identität des flüchtigen Mannes konnte noch nicht aufgeklärt werden.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen