Rostock: Frechheit siegt nicht immer

svz.de von
22. Januar 2019, 09:47 Uhr

Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG informierten am 21. Januar 2019 die Bundespolizeiinspektion Rostock über einen dreisten Diebstahl im Bahnhofsbereich des Rostocker Hauptbahnhofes.

Ein 56-Jähriger entnahm dem Verkaufstresen des sich im Hauptbahnhof befindlichen Reisemarktes eine Dose eines Mixgetränkes, öffnete diese und trank daraus. Die Verkäuferin sprach ihn daraufhin an und verlangte die Bezahlung des Getränkes. Der Mann gab an, das Getränk nicht bezahlen zu können. Die zwischenzeitlich eingetroffenen Beamten der Bundespolizei stellten bei der fahndungsmäßigen Überprüfung des 56-Jährigen fest, dass dieser sechs Mal durch die Staatsanwaltschaften Itzehoe und Hamburg wegen Diebstahls und Betruges zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war. Nunmehr wurde ein weiteres Strafverfahren wegen Diebstahls gegen den 56-Jährigen eingeleitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen