Rostock: Fässer mit öliger Flüssigkeit treiben in der Warnow 

von
06. November 2017, 07:49 Uhr

Acht Fässer mit Resten von umweltschädlichen Stoffen hat die Wasserschutzpolizei Rostock aus der Unterwarnow geborgen. Die Behälter trieben im Fluss und wurden von der Besatzung eines Fährschiffs entdeckt, wie die Wasserschutzpolizei mitteilte. Eines der 200-Liter-Fässer war halb gefüllt, in den anderen befanden sich Reste einer vermutlich ölhaltigen Flüssigkeit.

 Die Wasserschutzpolizei und die Feuerwehr Rostock sammelten die Fässer ein. Per Laboranalyse soll ermittelt werden, um welche Stoffe es sich handelt. Unklar war noch, wer die Behälter illegal entsorgt haben könnte. Keines der Fässer habe geleckt, die Warnow sei nicht verschmutzt worden, hieß es.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen