zur Navigation springen

Rostock: Epileptischer Anfall führt zum Verkehrsunfall

vom

svz.de von
erstellt am 23.Jul.2015 | 15:22 Uhr

Ein vermutlich epileptischer Anfall eines 38-jährigen deutschen Staatsangehörigen führte gestern Abend gegen 22:50 Uhr am Hauptbahnhof Rostock zu einem Verkehrsunfall.

Durch eine vor Ort befindliche Streife der Bundespolizei konnte beobachtet werden, dass der Fahrer eines BMW, nachdem er eine Person an der Südseite des Hauptbahnhofes aufgenommen hatte, den Motor seines Pkw aufheulen ließ, ruckartig losfuhr und ein anderes parkende Auto rammte. Anschließend überfuhr dieser  noch einen Poller und rammte ein Hinweisschild bevor er zum Stehen kam. Der Beifahrer sprang aufgeregt aus dem Fahrzeug und lief zur Fahrertür. Eine in dem gerammten Auto befindliche Person wurde nicht verletzt.

Die Beamten begaben sich unverzüglich zum Unfallfahrzeug. Hier stellten die Beamten fest, dass der Fahrer nicht ansprechbar war, verkrampfte und sich schüttelte. Daraufhin erfolgte die sofortige Verständigung eines Rettungswagen und der zuständigen Landespolizei. Durch den Notarzt wurde eine Einweisung in das Universitätsklinikum veranlasst. Die weiteren Ermittlungen wurden vor Ort von der Landespolizei übernommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen