zur Navigation springen
Aus dem Polizeibericht

20. November 2017 | 20:22 Uhr

Rostock: Bundespolizist durch Biss verletzt

vom

svz.de von
erstellt am 27.Mai.2015 | 14:33 Uhr

Am gestrigen Abend gegen 21:30 Uhr wurden die Beamten der Bundespolizeiinspektion Rostock durch die DB AG über eine hilflose Person in einem abgestellten Reisezugwagen am Hauptbahnhof Rostock informiert. Nach Information des Zugbegleiters war die Person nicht ansprechbar, woraufhin im Vorwege ein Rettungswagen angefordert wurde. Durch die eingesetzte Streife der Bundespolizei konnte bei dem Betroffenen ein Atemalkoholwert von 1,57 Promille festgestellt werden. Nachdem eine medizinische Weiterversorgung als nicht mehr erforderlich angesehen wurde, sollte die Person durch die Beamten der Bundespolizei zum Schutze seiner eigenen Person in Schutzgewahrsam genommen werden. Bei dem Versuch die Person aus dem Zug zu verbringen attackierte er die Beamten verbal und biss unvermittelt einen Polizeibeamten in den Oberarm.

Durch die  noch vor Ort befindlichen Sanitäter wurde beim Beamten eine Erstversorgung vorgenommen. Dieser musste im Anschluss hieran seinen Dienst abbrechen. Die Person wurde zur Ausnüchterung in das Zentralgewahrsam eingeliefert und muss sich nunmehr wegen einer Straftat der Körperverletzung verantworten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen