Rostock: Arbeiter überlebt 23-Meter-Sturz mit Fahrstuhl

svz.de von
07. Juli 2015, 19:37 Uhr

Ein Arbeiter in Rostock hat heute einen 23-Meter-Sturz mit einem Fahrstuhl überlebt. Der 29-Jährige sei beim Montieren des Liftes aus noch ungeklärter Ursache mit diesem in die Tiefe gestürzt, teilte die Polizeiinspektion mit. Er habe schwere Verletzungen an der Wirbelsäule erlitten. Der Mann sei sofort ins Krankenhaus gebracht worden. Noch am Dienstag fand eine erste kriminaltechnische Untersuchung an der Unfallstelle statt, wie es weiter hieß. Die Ermittlungen sollen am Mittwoch fortgesetzt werden, um die Ursache und den genauen Hergang des Vorfalls aufzuklären. Der Unfall ereignete sich in einem im Bau befindlichen Wohngebäude.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen