Rostock: 13-jähriger Afghane allein auf Reisen

svz.de von
22. Juli 2015, 10:24 Uhr

Bei der Kontrolle eines internationalen Fernbusses im Seehafen Rostock am 21. Juli 2015 gegen 17:30 Uhr, wurden die Beamten der Bundespolizei auf einen alleinreisenden 13-jährigen afghanischen Jugendlichen aufmerksam. Der junge Mann führte keinerlei Ausweispapiere mit sich und wurde daraufhin als alleinreisender Minderjähriger in Schutzgewahrsam genommen. Hier erzählte er den Beamten, dass er bereits im Alter von 4 Jahren mit seinen Eltern in den Iran ging. Bis vor ca. 2 Monaten hat er sich dort aufgehalten und von dort seine Reise über die Türkei, Griechenland, Serbien, Ungarn nach Deutschland angetreten. Von hier aus setzte er seine Reise mit einem Fernbus Richtung Skandinavien fort. Seine Eltern sind im Iran verblieben und haben ihn mit dem Ziel Schweden alleine auf die Reise geschickt. Der Jugendliche führte zum Zeitpunkt der Feststellung verschiedene Währungen mit sich, die umgerechnet einen Betrag von 60,- Euro entsprachen. Der Jugendliche wurde in die Obhut des Kinder- und Jugendnotdienstes Rostock gegeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen