Röbel: Heißes Öl verursacht Küchenbrand

svz.de von
05. März 2016, 10:20 Uhr

Am Freitagabend erhielt die Einsatzleitstelle der Polizei in Neubrandenburg gegen 20.20 Uhr die Mitteilung, dass in der Juri-Gagarin-Straße in Röbel aus einer Wohnung in der 3. Etage starker Rauch austritt. Daraufhin brachten die Beamten die 16 Hausbewohner in Sicherheit. Um den Brand bekämpfen zu können, mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Röbel die betroffenen Wohnung notöffnen. In der Küche  fanden sie einen Topf auf dem Herd stehenden Topf, in dem Öl so stark erhitzt wurde, dass dieses schließlich zu brennen begann. Von hier breitete sich das Feuer in der Küche aus. Andere Räume der Wohnung waren nicht betroffen. Drei Bewohner der Wohnung, im Alter von zwölf, 14 und 21 Jahren, mussten mit Verdacht auf einer leichten Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Schaden von rund 5000 Euro. Auf Grund der starken Verrußung ist die Wohnung derzeit nicht bewohnbar. Die anderen fünf Bewohner konnten in einer anderen Wohnung untergebracht werden. Die Kriminalpolizei ermittelt weiter zur Brandursache.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen