Brandstiftung : Retzow: 30.000 Euro Schaden bei Strohballenfeuer

von
27. Mai 2020, 08:14 Uhr

Nach dem Brand einer größeren Strohmiete, also einer Ansammlung von Strohballen, bei Retzow sucht die Polizei nach dem Verursacher des Großfeuers. Dabei war am Dienstagabend ein Schaden in Höhe von rund 30.000 Euro entstanden, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte. Das Feuer, dessen Flammen kilometerweit zu sehen waren, hatte etwa 750 Ballen Stroh vernichtet. Diese waren gegenüber von einem Agrarbetrieb auf 30 Metern Länge aufgestapelt gewesen und hatten dort seit 2018 gelegen.

Feuerwehren hatten die Strohmiete „kontrolliert abbrennen lassen", ein Übergreifen auf Nachbarflächen oder Gebäude wurde verhindert. Es bestehe der Verdacht der fahrlässigen oder vorsätzlichen Brandstiftung. Der Brand war am Mittwochmorgen gelöscht. Menschen wurden nicht verletzt. Stroh ist wegen der beiden vergangenen Dürre-Jahre mit mageren Ernten bei Landwirten inzwischen knapp und damit teuer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen