zur Navigation springen
Aus dem Polizeibericht

23. November 2017 | 04:58 Uhr

Reckenzin: Gegen das Waffengesetz verstoßen

vom

von
erstellt am 21.Mär.2017 | 16:13 Uhr

Gegen einen 50-Jährigen wurden Strafverfahren wegen Körperverletzung und Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.  Der 50-Jährige ging am Sonntag  gegen 2.30 Uhr nach einer Feier mit seiner 49-jährigen Ehefrau und einem 23-Jährigen nach Hause. Unterwegs kam es zum Streit, in dessen Folge der 50-Jährige die beiden am alten Bahnübergang Reckenziner Dorfstraße einen Abhang heruntergestoßen haben soll. Beide wurden leicht verletzt. Der junge Mann rief die Polizei.  Beamte fanden den 50-Jährigen später schlafend in seinem Bett. Ein Atemtest ergab bei ihm 1,66 Promille. Neben ihm lag eine doppelläufige Schrotflinte. Diese wurde  im Waffenschrank  gesichert. Die Schlüssel  stellten  die Beamten sicher. 

Am Montag suchten zwei Polizeibeamte  mit einem Vertreter der Waffenbehörde der Polizeidirektion Nord erneut den 50-Jährigen auf. Er gab Waffen, Munition und die dazugehörigen Dokumente freiwillig heraus. Wie viele Waffen es waren, konnte Polizeipressesprecher  Toralf Reinhardt nicht  sagen. Der Schlüssel  wurde wieder ausgehändigt. Nach Überprüfung  wurden Waffen und Munition dem Vater des 50-Jährigen, der zum Führen der Waffen berechtigt ist und am Montag vor Ort war, wieder übergeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen