Polizei sucht Zeugen : Randalierer ziehen durch Wismarer Altstadt

70-jähriger Pfandflaschensammler verletzt

svz.de von
28. September 2017, 07:49 Uhr

In Wismar sind in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag unbekannte Täter durch die Stadt gezogen und haben für Unruhe gesorgt.

Gegen 01:19 Uhr wurden Zeugen aus der Dankwartstraße durch einen Knall wach. Dieses laute Geräusch stammte vermutlich von gefüllten Bierflaschen, die u.a. gegen eine Schaufensterscheibe des dortigen Tattoostudios geworfen worden sind und entsprechenden Schaden verursachten.

Um 02:11 Uhr wurde eine Anwohnerin aus der Dahlmannstraße ebenfalls durch einen lauten Knall geweckt. Diesmal nahmen die unbekannten Täter eine Gehwegplatte, warfen diese vor die Haustür, so dass die Platte auseinander brach. Vermutlich beschädigten die Täter ebenso das Informationsschild der ansässigen Zahnarztpraxen. Die Zeugin konnte anschließend Schreie im Bereich des Kreisverkehrs (Dahlmannstraße/Lübsche Straße/Ulmenstraße) hören. Dort wurde ebenfalls ein weiterer Anwohner auf Schreie eines Mannes aufmerksam, der stark blutend auf der Dahlmannstraße lief. Es stellte sich heraus, dass der 70-jährige Mann mit seinem Fahrrad und Anhänger in der Nacht unterwegs war, um Pfandflaschen zu sammeln. Einer der beiden unbekannten Täter zog einen Glasfieberstock aus seinem Anhänger und schlug unvermittelt mehrmals auf seinen Kopf ein. Dabei erlitt der Geschädigte stark blutende Platzwunden am Kopf. Als wenn diese Taten noch nicht genug wären, wurde der  Schwedenkopf aus der Dahlmannstraße durch die unbekannten Täter auf die Straße gestellt.

Die Polizeibeamten des Polizeihauptreviers Wismar, die auf der Anfahrt zum verletzten Pfandsammler waren, mussten somit zunächst schnellstmöglich gemeinsam das Hindernis von der Straße heben, um andere Verkehrsteilnehmer vor drohenden Gefahren zu schützen, bevor sie zum Einsatzort weiter fahren konnten.

Der verletzte Mann wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum genommen. Die gefährliche Körperverletzung, die Sachbeschädigungen sowie der Gefährliche Eingriff in den Straßenverkehr wurden zur Anzeige gebracht. Zeugen, die in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag im Bereich der Dankwartstraße sowie der Dahlmannstraße auffällige Personen gehört und gesehen haben, werden dringend gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Hinweise werden im Polizeihauptrevier Wismar unter der Tel.

03841/203-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegen genommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen