zur Navigation springen

Räuberischer Diebstahl in Klütz - Polizei sucht weitere Zeugen

vom

svz.de von
erstellt am 15.Mai.2016 | 09:34 Uhr

Die 44-jährige Geschädigte befand sich am 14.05.2016, gegen 18:50 Uhr im Vorraum der VR-Bank in Klütz, um dort die Tageseinnahmen eines Einkaufsmarktes in den Automaten einzuzahlen. Plötzlich wurde sie dabei von einer männlichen Person angesprochen. Der Täter ergriff in der Folge die Tasche der Geschädigten, in der sich das Geld befand und flüchtete. Die Geschädigte versuchte zwar noch, ihn festzuhalten, wurde jedoch durch den Täter ins Gesicht geschlagen. Nach bisherigen polizeilichen Kenntnissen floh der Täter dann mit einer weiblichen Person, die auf ihn gewartet hatte. Die Täter nutzten zunächst Fahrräder für ihre Flucht, die im Zuge der Fahndung gefunden werden konnten.

Zwischenzeitlich ist davon auszugehen, dass sich die Täter mit großer Wahrscheinlichkeit mit einem Fahrzeug in bisher unbekannte Richtung abgesetzt haben. Die Geschädigte erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen im Gesichtsbereich und begabt sich selbst in ärztliche Betreuung. Der männliche,mitteleuropäisch aussehende, Täter war ca. 1,75 m groß und wird als ca. 18 - 25 Jahre alte Person beschrieben, die ein graues Kapuzenshirt, sowie ein schwarzes Basecap bzw. blaue Sportschuhe trug. Bei der ca. 25 Jahre alten Frau ist eine große schwarze Umhängetasche und ein weiß-buntes Kopftuch besonders auffällig gewesen.

Das Pärchen soll mehrfach versucht haben, eine Mitfahr- oder Transportgelegenheit zu finden. Möglicherweise ist ihnen das gelungen. Die bisherigen Fahndungsmaßnahmen, auch unter Einsatz eines Hubschraubers, verliefen bisher ohne Erfolg. Die Polizei fragt daher, wer möglicherweise die Personen mitgenommen hat oder weiß, wo sie Unterschlupf vor oder nach der Tat fanden. Hinweise bitte an die Polizei in Grevesmühlen unter Tel.-Nr.: 03881-7200 oder über die Internetwache der Landespolizei M-V.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen