zur Navigation springen

Pritzwalk: Mann mit Messer verängstigt Jugendliche

vom

svz.de von
erstellt am 01.Aug.2017 | 16:46 Uhr

Vier Jugendliche im Alter von 13 und 14 Jahren sind am Montag von einem Mann eingeschüchtert worden, der ein Messer bei sich hatte. Wie die Polizei heute mitteilte, waren die Jugendlichen gegen 21.30 Uhr mit dem Zug  von Wittenberge nach Wittstock/Dosse unterwegs.

Der 40- bis 50-jährige Mann saß im selben Abteil in ihrer Nähe, war augenscheinlich alkoholisiert und hantierte nach Aussage der Jugendlichen mit einem Messer. Immer wieder sprach er die vier an und versuchte sie auszuhorchen. Auch wurde er beleidigend und jagte ihnen Angst ein.

Die  jungen Leute waren durch den Mann so eingeschüchtert, dass sie sich nicht trauten, das Abteil zu verlassen. Auch versperrte der Mann ihnen  mit einem Fuß  den Weg. Die Jugendlichen informierten telefonisch ihre Eltern.

Eine Zugbegleiterin konnte etwas entfernt zwar beobachten, dass sich die Jugendgruppe mit dem Mann unterhielt, bemerkte aber nach ihrer  Aussage nicht die Bedrohlichkeit der Situation. Bei einem Zwischenhalt des Zuges in Pritzwalk stieg der Mann  aus, während die Teenager weiter mit dem Zug zur Endstation Wittstock fuhren. Hier warteten die Eltern auf ihre Kinder, und die Polizei kam zum Bahnhof. Eines der Opfer  war so aufgelöst, dass es vom Rettungsarzt behandelt werden musste. Danach konnte das Kind jedoch in Obhut der Eltern bleiben.

Der Kriminaldauerdienst der Polizeidirektion befragte  die vier Jugendlichen im Beisein der Eltern. Auch die Zugbegleiterin wurde zum Sachverhalt gehört. Weitere Hinweise zum Täter konnten  nicht in Erfahrung gebracht werden. Eine Suche nach dem Mann in Pritzwalk blieb erfolglos. Er soll südländisch aussehen, 40 bis 50 Jahre alt und etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß sein. Er ist schlank und hat kurze dunkle Haare, er sprach Deutsch ohne Dialekt, trug eine verspiegelte Sonnenbrille sowie blaue Jeans und einen schwarzen Rucksack der Marke Nike.

Hinweise  unter Tel.: 03391/3540 oder an jede andere Dienststelle.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert