zur Navigation springen

Priepert: Hausboot von Urlaubern plötzlich gesunken - Ursache unklar 

vom

Ein am Wochenende halb gesunkenes Hausboot in Priepert beschäftigt die Wasserschutzpolizei an der Mecklenburgischen Seenplatte. Vier Urlauber hatten das 15 Meter lange Boot gemietet, wie Hafenmeister Horst Krogmann am Dienstag sagte. «Zum Glück ist bei dem Unfall am Samstag niemand verletzt worden.» Von dem plötzlich gesunkenen Hausboot schaue ein seitlicher Teil noch heraus. Zuvor hatte der «Nordkurier» (Dienstag) über den Fall berichtet.

Die beiden Paare aus Rostock und Wismar hatten nach Krogmanns Angaben das Hausboot erst am Unglückstag bezogen. Die Männer seien mit einem kleinen Boot zum Angeln gefahren, die Frauen hätten oben auf dem Schiff gesessen. Nur ein Autoschlüssel habe gerettet werden können, Papiere und Sachen seien gesunken. «Das Wichtigste ist jetzt, dass das Boot schnell gehoben wird», sagte ein Polizeisprecher. Dann könne die Ursache geklärt werden. Die Urlauber seien nachts in einer Pension geblieben und dann abgereist.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Apr.2017 | 14:41 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen