Polizeieinsatz in Güstrow

von
18. Dezember 2017, 19:22 Uhr

Das Amtsgericht Güstrow verhandelte am heutigen Montagnachmittag einen Fall von Landfriedensbruch. Die Verhandlung erweckte schon vor Prozessbeginn die Aufmerksamkeit der Medien. Grund dafür ist unter anderem, dass der Frontmann der Band "Feine Sahne Fischfiltet" einer der Angeklagten war.

Aufgrund der Brisanz der diesem Verfahren zugrunde liegenden Geschehnisse im Jahr 2015 und der vorangegangenen Ankündigung demonstrativer Aktivitäten zur Unterstützung des Bandmitgliedes, führte das Polizeihauptrevier Güstrow einen Polizeieinsatz mit 37 Beamten durch. Vor dem Gerichtsgebäude wurde, nach Anmeldung durch die Landtagsabgeordnete Frau Larisch (Partei DIE LINKE), spontan und kurzzeitig eine Versammlung durchgeführt. Um die 100 Teilnehmer hatten sich dazu zusammengefunden. Im Anschluss daran begaben sich etwa 50 Personen aus diesem Kreis in den Gerichtssaal, um der Verhandlung beizuwohnen.

Während des Einsatzes kam es zu keinen Störungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen