zur Navigation springen

Plau: Siebenstündige Suche nach vermisstem Patienten

vom

svz.de von
erstellt am 26.Sep.2016 | 14:02 Uhr

Nach einer rund siebenstündigen Vermisstensuche hat die Polizei in Plau am Sonntagvormittag einen Klinikpatienten wohlbehalten aufgreifen können. Der 59-Jährige war in der Nacht zum Sonntag im verwirrten und desorientierten Zustand aus einer Klinik verschwunden, worauf die Polizei informiert wurde.

An der Suche nach dem Verschwundenen beteiligte sich auch die Feuerwehr aus Plau, die mit 15 Kameraden und technischem Zubehör die Fahndung der Polizei unterstützte. Dabei wurden mehrere Wald- und Radwege in der Umgebung als auch der angrenzende Uferbereich des Plauer Sees einbezogen. Zudem war ein Fährtenhund der Polizei im Einsatz. Parallel dazu prüfte die Polizei Kontaktadressen des Vermissten.

Kurz nach 9 Uhr entdeckte eine Streifenwagenbesatzung den 59-Jährigen schließlich in der Stadt. Er wurde daraufhin in die Klinikeinrichtung zurückgebracht. Laut Aussagen der Einsatzkräfte der Polizei, hat die Feuerwehr die polizeilichen Maßnahmen erstklassig und sehr professionell unterstützt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen