Penkow: Hausbriefkasten gesprengt

von
26. Juli 2020, 18:43 Uhr

Am 25.07.2020 um 10.45 Uhr meldete sich eine 55-jährige Bewohnerin des Ortes Penkow bei der Polizei in Röbel und teilte mit, dass in der Nacht vom 24.07.2020 auf den 25.07.2020 ihr Briefkasten durch unbekannte Täter zerstört wurde.

Ein 31-jähriger Nachbar gab an, dass er in der besagten Nacht gegen 22.30 Uhr einen lauten Knall vernommen hatte und daraufhin sofort auf die Straße lief. Dort sah er eine männliche Person auf Höhe des Eingangstors zum Grundstück der deutschen Geschädigten. Der Nachbar lief zu der Person hin und es gelang ihm sie festzuhalten. Er bemerkte noch zwei weitere Personen, die die Flucht ergriffen hatten. Von dem 17-jährigen Tatverdächtigen konnte der Name und seine Wohnanschrift erfragt werden. Danach ließ der Nachbar den Jugendlichen laufen.

Der Sachschaden am zersprengten Briefkasten beläuft sich auf ca. 30 Euro. Gegen den Jugendlichen wurde eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz aufgenommen. Die Identität seiner beiden Mittäter bleibt zu ermitteln.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen