Pasewalk: Trunkenheitsfahrt kommt Polen teuer zu stehen

von
12. August 2020, 11:53 Uhr

In den Vormittagsstunden des 10.8.2020 kontrollierten Beamte der Bundespolizei auf der BAB 11, Höhe Pomellen einen 34-jährigen polnischen Staatsbürger. Die fahndungsmäßige Überprüfung ergab eine Ausschreibung der Staatsanwaltschaft Dortmund zur Festnahme wegen Trunkenheit im Verkehr. Nur durch die Zahlung der Geldstrafe in Höhe von 800 Euro ermöglichte dem Mann die Weiterreise. Er ersparte sich 40 Tage Aufenthalt in einer Justizvollzuganstalt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen