Pasewalk: Bundespolizei beendet illegale Einreise

von
07. Juli 2020, 15:08 Uhr

Am Vormittag des 6. Juli 2020 kontrollierten Bundespolizisten zwei polnische Pkw auf der BAB 11, die in Richtung Berlin unterwegs waren. Bei den Fahrzeugführern handelte es sich um einen 24-jährigen und einen 43-jährigen Ukrainer. Beide wiesen sich mit einem ukrainischen Reisepass aus. Ukrainische Staatsbürger dürfen sich ohne Visum zu touristischen Zwecken maximal 90 Tage in 6 Monaten im Schengengebiet aufhalten. Diesen Zeitraum hatten sie erheblich überschritten. Somit war ihre Einreise nach Deutschland unerlaubt. Bevor die beiden Ukrainer die Rückreise nach Polen antreten mussten, stellten die Beamten der Bundespolizei eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen