Parchim: Angriffe auf Polizei bei Einsatz in Flüchtlingsunterkunft

von
30. April 2018, 14:40 Uhr

In einer Flüchtlingsunterkunft in Parchim sind Polizisten, die wegen einer Schlägerei alarmiert worden waren, selbst angegriffen worden. Der Wachdienst hatte die Beamten gerufen, als ein 20-jähriger Pakistaner nach der Schlägerei zwischen 10 bis 15 Bewohnern am frühen Sonntagmorgen wütend mit einem Messer durch die Einrichtung lief. Wie die Polizei am Montag weiter mitteilte, widersetzte sich der 20-Jährige den Maßnahmen der Beamten, so dass sie Reizgas einsetzen mussten.

Dadurch hätten der Mann und ein Polizist leichte Augenverletzungen erlitten. Außerdem bewarfen den Angaben zufolge zwei Sympathisanten des jungen Mannes die Fensterscheiben eines Zimmers, in dem sich die Polizei aufhielten, mit Steinen. Dabei sei eine Scheibe beschädigt, jedoch niemand verletzt worden. Der 20-Jährige sei vorläufig festgenommen worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen