zur Navigation springen

Neustrelitz: Mann bricht im See ein und flüchtet in fremden Hausflur

vom

svz.de von
erstellt am 30.Jan.2017 | 12:45 Uhr

Am 29.01.2017 gegen 04:50 Uhr erhielt die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg eine Mitteilung von einem Anwohner der Hohenzieritzer Straße in 17235 Neustrelitz, dass er Geräusche höre und wohl gegenwärtig ein Einbruch im gegenüberliegenden Wohnhaus stattfindet. Die eingesetzten Beamten des Polizeihauptreviers Neustrelitz konnten vor Ort, in einem Mehrfamilienhaus, einen 18-jährigen Mann feststellen. Der Neustrelitzer befand sich im Windfang des Hauses, war völlig durchnässt und versuchte, gewaltsam in den vermeintlich beheizten Treppenflur zu gelangen. Die Ermittlungen ergaben, dass sich der Mann nach einer privaten Feier spontan entschloss, den Heimweg abzukürzen und über den von Eis bedeckten Glambecker See zu gehen. Auf dem See brach er in das viel zu dünne Eis ein, konnte sich aber glücklicherweise selbst retten. Der stark angetrunkene Neustrelitzer suchte anschließend Wärme und Hilfe, weshalb er sich zu dem Mehrfamilienhaus begab und dort klingelte. Als ihm nicht geöffnet wurde, versuchte er sich selbst Zutritt zu verschaffen. Ein Rettungswagen brachte ihn anschließend mit einer kräftigen Unterkühlung ins Krankenhaus Neustrelitz.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen