Neustrelitz: Frontalzusammenstoß zweier Pkw

von
23. Juli 2020, 17:31 Uhr

Am Donnerstag gegen 14 Uhr kam es in der Neustrelitzer Dr.-Schwentner-Str. zu einem frontalen Zusammenstoß zweier Pkw. Nach Angaben von Zeugen befuhr ein VW aus dem Kreisverkehr Penzliner Str. kommend die Dr.-Schwentner-Str. in Richtung Hohenzieritzer Straße. Etwa 50 Meter hinter dem Kreisverkehr kam die 62-jährige Fahrzeugführerin mit dem VW aus bislang ungeklärter Ursache nach links auf die Gegenfahrbahn und stieß hier mit einem entgegenkommenden Pkw frontal zusammen. In diesem Fahrzeug befand sich eine 42-jährige Fahrerin mit ihren fünf und neun Jahre alten Kindern.

Alle beteiligten Personen wurden durch den Aufprall zumindest leicht verletzt und wurden mittels Rettungswagen vorerst in das Neustrelitzer DRK-Krankenhaus transportiert; der Grad der Verletzungen ist derzeit nicht bekannt. Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro. Die Fahrbahn am Unfallort musste für etwa eineinhalb Stunden voll gesperrt werden.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen