Neubrandenburg: Versuchter Wohnungseinbruch

von
16. April 2020, 12:12 Uhr

Am 16.04.2020 ist es in der Zeit von 02:00 Uhr bis 02:30 Uhr in der Ahornstraße in Neubrandenburg zu einem versuchten Einbruch in eine Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses gekommen.

Nach bisherigem Ermittlungsstand ist die 88-jährige Wohnungsmieterin gegen 02:30 Uhr aufgewacht und aufgestanden. Auf dem Weg ins Bad sah sie wie sonst auch im Wohnzimmer nach dem Rechten. Sie ließ allerdings das Licht aus. Dabei erblickte sie auf ihrer Terrasse eine männliche Person, welche ca. 175 - 180 cm groß und mit einer dunklen Kapuzenjacke bekleidet war. Um die Person zu vertreiben machte die Geschädigte Lärm in der Wohnung, bevor sie weiter ins Bad ging. Als sie wenig später aus dem Bad zurückkam und erneut nachsah, war der Tatverdächtige immer noch auf der Terrasse. Nun schaltete die Geschädigte das Licht ein, woraufhin der Tatverdächtige flüchtete. Die Geschädigte legte sich anschließend ins Bett und verständigte am frühen Morgen gegen 07:00 Uhr ihren Schwiegersohn, der wiederum sofort die Polizei verständigte.

Die eingesetzten Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg stellten bei der Anzeigenaufnahme Beschädigungen an der Terrassentür fest. Die Ermittlungen haben ergeben, dass der Täter offenbar versucht hat die Tür gewaltsam zu öffnen, was aber misslang. Der Schaden an der Terrassentür wird auf ca. 1.000EUR geschätzt. Aufgrund eines Hinweises einer direkten Nachbarin, die gegen 02:00 Uhr eine männliche Stimme hat sprechen hören, ist es sehr wahrscheinlich, dass mehrere Tatverdächtige vor Ort waren.

Zur Spurensuche und -sicherung waren die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg im Einsatz. Die Ermittlungen wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen.

Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer am 16.04.2020 in der Zeit von 01:45 bis 02:45 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Ahornstraße bemerkt hat, wird gebeten sich zu melden. Hinweise werden bei der Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 - 5582 5224, jeder anderen Polizeidienststelle oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de entgegengenommen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen