Neubrandenburg: Verletzter bei Messerattacke - Staatsschutz ermittelt

svz.de von
08. Juli 2019, 19:34 Uhr

Nach einer Messerattacke im Zentrum von Neubrandenburg haben Kriminalpolizei und Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen. Wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte, soll ein 18-jähriger Deutscher unweit des Markts am Montagabend von drei jugendlichen Zuwanderern attackiert worden sein. Nach Angaben von Zeugen sei der Geschädigte erst geschlagen und dann mit einem Messer verletzt worden. Er kam in eine Klinik.

Die mutmaßlichen Täter seien geflohen, sollen aber in Neubrandenburg leben. Das Motiv der Auseinandersetzung sei unklar, bisher gebe es aber keine Hinweise auf einen politischen Hintergrund. Der Staatsschutz werde in solche Ermittlungen unter anderem einbezogen, wenn unterschiedliche Nationalitäten beteiligt sind, erklärte der Sprecher. Das Neubrandenburger Zentrum gilt als beliebter Treffpunkt unter Jugendlichen, war im Gegensatz zum Schweriner Marienplatz bisher aber kein Kriminalitätsschwerpunkt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert