Neubrandenburg: Tatverdächtige nach versuchtem Einbruch gestellt

von
09. März 2020, 20:20 Uhr

Am späten Freitagabend gegen 22.40 Uhr wurden die Polizeibeamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg zu einem aktuellen versuchten Einbruch in einen Imbiss in der Neubrandenburger Oststadt gerufen. Als die Beamten nur kurze Zeit später an dem betroffenen Imbiss im Juri-Gagrain-Ring eintrafen, konnten sie drei männliche Jugendliche in Tatortnähe feststellen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand haben die drei 17-jährigen Tatverdächtigen versucht, gewaltsam in dem Imbiss einzubrechen, um so das Bargeld zu entwenden. Dies ist ihnen trotz massiver Gewalteinwirkung nicht gelungen, sodass sie den Tatort verlassen haben. Kurze Zeit später wurden sie von den Polizeibeamten gestellt.

Die drei 17-Jährigen wohnen in unterschiedlichen Wohngruppen in Neubrandenburg. Sie wurden zum Polizeihauptrevier verbracht, von wo sie von den zuständigen Betreuern abgeholt wurden. Die Ermittlungen wegen des versuchten Einbruchsdiebstahls wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen