Neubrandenburg: Rabiater Mopedfahrer tritt Radler

von
06. September 2018, 14:15 Uhr

 Die Polizei in Neubrandenburg fahndet nach einem rabiaten Mopedfahrer mit DDR-Schutzhelm. Der Gesuchte soll sich wegen gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr verantworten, wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag sagte. Der Mopedfahrer habe am Mittwochabend einen Rennradfahrer im Stadtgebiet zwingen wollen, einen Radweg statt die Straße zu nutzen. Als der 40-Jährige Radsportler nicht hörte, soll der Gesuchte ihn in voller Fahrt derart getreten haben, dass der Radfahrer sich mehrfach überschlug und verletzt in eine Klinik kam.

Zeugen hätten den Vorfall beobachtet. Der Fahrer des blauen Kult-Kleinkraftrades vom Typ «Schwalbe» sei geflüchtet. Er soll zwischen 30 und 40 Jahre alt sein und einen alten DDR-Schutzhelm getragen haben. Die Polizei verwies darauf, dass Radfahrer in Regionen, wo Radwege ausgeschildert sind, diese auch nutzen müssten. Das berechtige aber niemanden zu solchen Straftaten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen