Neubrandenburg: Frauen in Bussen beleidigt - Flüchtling als Verdächtiger gefasst

von
13. Januar 2016, 15:55 Uhr

Die Polizei in Neubrandenburg hat einen Mann gefasst, der Frauen in Bussen mehrfach sexuell belästigt und beleidigt haben soll. Dabei handele es sich um einen Asylbewerber aus Syrien, der am Dienstag in einem Stadtbus gestellt wurde, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Dem etwa 40 bis 50 Jahre alten Mann, der keine Papiere bei sich hatte, würden mindestens acht Fälle angelastet. Betroffen waren seit Dezember Frauen zwischen 17 und 38 Jahren, die nachmittags mit dem Stadtbus unterwegs waren. Ein Busfahrer habe der Polizei geholfen. Weitere mögliche Betroffene seien aufgefordert, sich zu melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen