Neubrandenburg: Bundespolizei nimmt Mann mit vier Haftbefehlen fest

von
02. März 2020, 11:52 Uhr

Heute Vormittag (02.03.2020) nahmen die Bundespolizisten einen gesuchten Mann auf dem Bahnhof Neubrandenburg fest. Der 29-jährige Neubrandenburger und sein 31-jähriger Begleiter wollten den Zug nach Berlin nehmen. Daraus wurde aber nichts.

Die Überprüfung der Personalien ergab, dass gegen den 29-Jährigen vier aktuelle Ausschreibungen zur Festnahme der Strafvollstreckung wegen Erschleichen von Leistungen und Betruges durch die Amtsgerichte Neubrandenburg und Berlin vorlagen. Knapp 5.000,00 Euro Geldstrafe oder ersatzweise 330 Tage Freiheitsstrafe waren seit 2019 noch nicht beglichen oder angetreten. Da der Mann den Aufforderungen der Gerichte nicht nachkam, wurden Haftbefehle erlassen. Auch heute Vormittag konnte der Mann das Geld nicht aufbringen, sodass es für ihn direkt in die Justizvollzugsanstalt Neustrelitz ging.

Sein 31-jähriger Begleiter musste die Beamten auch zur Wache begleiten, denn er hatte gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen und muss sich nun verantworten. In seinem Rucksack fanden die Beamten knapp 150 Gramm Betäubungsmittel in Form von Cannabis, Haschisch und Speed.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen