Müritz: Urlauber in Seenot

von
03. Oktober 2018, 11:23 Uhr

Am späten Nachmittag des 02.10.2018 erhielt die Wasserschutzpolizeiinspektion Waren von der Einsatzleitstelle Neubrandenburg die Mitteilung, dass sich am Ostufer der Müritz ein Boot festgefahren hat und vermutlich in Seenot ist.

Das WSP-Streifenboot "Seeadler" und das Rettungsboot der DRK-Wasserwacht "Sturmvogel 1" begaben sich unverzüglich zum Havaristen. Die Feuerwehr aus Röbel wurde über die Rettungsleitselle des Landkreises informiert und verlegte ebenfalls zum Einsatzort. An Bord des gemieteten Bootes befanden sich fünf Personen. Diese blieben unverletzt. Ursache des "auf Grund laufen's" ist wohl die Revierunkenntnis des Bootsführers und die ungünstigen Wind- und Wellenverhältnisse auf der Müritz in Richtung Ostufer.

Aufgrund der Wetterlage und des Flachwasser war eine Bergung des Bootes nicht möglich. Durch die Rettungskräfte des Bootes "Sturmvogel 1" wurden die Personen von Bord geholt und anschließend mit dem Streifenboot "Seeadler" zur Dienststelle der WSPI Waren gebracht. Hier wurden die havarierten Personen durch einen Mitarbeiter der Vermietungsgesellschaft in Empfang genommen. Das Charterboot wurde vor Ort ordnungsgemäß verschlossen und zusätzlich mit einem weiterem Anker vor Vertreibung gesichert. Eine Bergung des Bootes wird durch das Vermietungsunternehmen in den kommenden Tagen durchgeführt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen