Metelsdorf: LKW-Fahrer erlitt nach Verpuffung lebensbedrohliche Verletzungen

von
24. Januar 2016, 09:43 Uhr

Gestern kam es gegen 21:15 Uhr auf dem Rastplatz Fuchsberg Süd der Autobahn A20 zu einem folgeschweren
Unfall. Nach ersten Erkenntnissen betrieb ein 32-jähriger LKW-Fahrer einen Gaskocher in seinem Führerhaus. Aus noch ungeklärter Ursache kam es dann zu einer Verpuffung von Gasen, wodurch der junge Mann Verbrennungen erlitt und im Führerhaus ein Feuer entstand. Ein LKW-Fahrer eines daneben parkenden Sattelzuges kam kurz darauf zur Hilfe und löschte mit einem Feuerlöscher sowohl das Führerhaus als auch das Opfer.

Ein Rettungswagen sowie ein Notarzt kamen vor Ort zum Einsatz. Der 32-Jährige wurde mit lebensbedrohlichen Verbrennungen in die Uni-Klinik nach Lübeck gebracht. Die Wismarer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Am Sattelzug entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen