Messerstecherei unter Alkoholisierten in Jarmen: 50-Jähriger schwer verletzt

von
01. November 2018, 19:30 Uhr

In Jarmen (Landkreis Vorpommern-Greifswald) ist es am Mittwochabend in einem Wohnhaus zu einer Auseinandersetzung zwischen drei männlichen deutschen Personen gekommen, in deren Folge alle drei stark Alkoholisierten durch Messerstiche verletzt worden sind. Ein 50-Jähriger erlitt nach ersten Erkenntnissen einen Stich in den Bauchraum und wurde dadurch schwerverletzt. Die anderen beiden Männer (60 und 55 Jahre alt) wurden leichtverletzt.

Der Schwerverletzte hat sich nach bisherigem Kenntnisstand noch auf die Straße vor dem Hauseingang begeben können, wo er bewusstlos zusammenbrach. Hinweisgeber haben ihn dort aufgefunden und die Rettungsleitstelle verständigt. Die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg erhielt gegen 17.45 Uhr Kenntnis über den Sachverhalt.

Die eingesetzten Beamten fanden vor Ort den Geschädigten vor, der zu diesem Zeitpunkt nicht ansprechbar war und durch einen Notarzt betreut wurde. Die Ermittlungen vor Ort ließen die Beamten auf den möglichen Verbleib möglicher Tatverdächtiger schließen. Beide Männer konnten durch Beamte festgesetzt werden. Einer der beiden Tatverdächtigen ist inzwischen wieder auf freiem Fuß. Der 60-Jährige befindet sich noch in Haft. Der Erlass eines Haftbefehls wird durch die Staatsanwaltschaft Stralsund geprüft.

Der Schwerverletzte schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. Das Motiv der Messerstecherei ist noch unklar. Auch der genaue Handlungsverlauf muss durch die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Anklam geklärt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen