zur Navigation springen

Kriminalität in Schwerin : Mehrfacher Drogenmissbrauch am Marienplatz

vom

svz.de von
erstellt am 05.Mär.2017 | 09:26 Uhr

Reichlich zu tun hatten Kräfte der Bereitschaftspolizei am Samstagabend im Rahmen ihrer Präsenzstreifen rund um den Marienplatz in Schwerin. Gegen 19:30 Uhr sollte eine männliche Person im obersten Parkdeck des Schlosspark-Centers kontrolliert werden, lief beim Anblick der Polizisten aber sofort weg. Nachdem der 17-jährige sich im Sprintduell mit den sportlichen Einsatzkräften geschlagen geben musste, war auch der Grund seiner Flucht schnell ermittelt. Der Jugendliche aus Ludwigslust hatte geringe Mengen Cannabis bei sich.

Keine 20 Minuten später sprachen die gleichen Beamten einen 40-jährigen Mann vor dem Haupteingang des Schlosspark-Centers an, weil dieser offenkundig einen Joint rauchte. Als das übrige Cannabis des Schweriners beschlagnahmt werden sollte, wickelte er sich eine Schlüsselkette um die Faust und versuchte, die Polizisten zu schlagen. Unverletzt konnten sie ihn überwältigen und nahmen ihn aufgrund seiner anhaltenden Aggressivität in Gewahrsam.

Schließlich wurden die Präsenzkräfte gegen 21:30 Uhr auf eine Jugendliche vor der Marienplatz-Galerie aufmerksam gemacht. Die 16-Jährige hatte sich kurz zuvor mit einem abgebrochenen Flaschenhalsoberflächliche Verletzungen an Hals und Arm beigebracht. Nebst einem Atemalkoholwert von einem Promille wurde sie vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Eltern und Jugendamt wurden verständigt. In allen Fällen beschäftigte der dazugehörige "Papierkram" die Polizisten bis weit nach Mitternacht. Es wurden u. a. Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Jugendschutzgesetz gefertigt sowie der Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu Protokoll gebracht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen