Malchow: Ehepaar bei Verpuffung schwer verletzt

svz.de von
12. November 2015, 09:50 Uhr

Bei einem Unfall mit einem Gasofen ist in Malchow (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) ein Rentnerpaar schwer verletzt worden. Die 74-jährige Frau und ihr 73-jähriger Ehemann wurden am Mittwochabend mit schweren Verbrennungen per Rettungshubschrauber in Spezialkliniken nach Berlin und Lübeck geflogen, wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag in Neubrandenburg erklärte. Die Kriminalpolizei ermittelt unter anderem wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung.

Nach ersten Ermittlungen ereignete sich der Unfall in einem als Freizeitraum umgebauten Teil einer Garage. Der Mann habe die leere Gasflasche an einem heißen Gasofen durch eine volle Flasche ersetzen wollen. Beim Anschließen der neuen Flasche wurde diese geöffnet, und es trat Gas aus. Durch die Hitze kam es zu einer Verpuffung. Die Opfer wurden am Kopf, an den Händen und Armen verletzt.

Es war bereits der vierte schwere Unfall, den es in der Kleinstadt seit April gab. Zunächst waren zwei Malchower Schüler bei einem Gasunfall auf einem Boot in Waren ums Leben gekommen. Dann gab es im Juli eine Gasexplosion in einem Malchower Wohnhaus. Dabei kam ein Rentner ums Leben, seine Frau wurde schwer verletzt. Erst vor wenigen Tagen wurde ein Bootsführer tot aus dem Malchower See geborgen. Das Boot hatte bei Dunkelheit einen Unfall und war gesunken. Die Umstände des Vorfalls sind noch nicht endgültig geklärt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen