Malchow: Betrunkener Radfahrer leistet Widerstand

von
10. November 2018, 08:05 Uhr

Im Biestorfer Weg in Malchow hat ein betrunkener Radfahrer Widerstand geleistet. Er kam in der Nacht zum Samstag einem Streifenwagen entgegen. Als sich beide auf gleicher Höhe befand machte der Radfahrer plötzlich einen Schlenker in Richtung des Streifenwagens und blieb kurz vor diesem stehen. Auf Grund der geringen Fahrgeschwindigkeit gelang es dem Fahrer des Funkstreifenwagen das Fahrzeug abzubremsen und neben dem Radfahrer anzuhalten. Bei dem 38-jährigen Radfahrer wurde hierauf eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Dabei stellten die Beamten Alkoholgeruch in seiner Atemluft fest.

Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,02 Promille. Bei der anschließenden Identitätsfeststellung leistete der Radfahrer aktiven Widerstand gegen die Maßnahme. Hierbei kamen sowohl der Radfahrer als auch die beiden Polizeibeamten zu Fall. Dabei wurde ein Polizeibeamter so schwer am Arm verletzt, dass er seinen Dienst nicht fortsetzten konnte und krank geschrieben wurde. Gegen den Radfahrer wurde Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, wegen Widerstandes gegen Vollzugsbeamte und wegen Körperverletzung erstattet.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen