Lüneburg: Trickbetrüger am Telefon

von
11. Oktober 2017, 13:43 Uhr

Eine Serie von Anrufen „falscher Polizeibeamter“ gab es in den vergangenen Tagen in der Region rund um Lüneburg. Mehr als 30 „Angerufene“ meldeten sich  bisher bei der richtigen Polizei. Sie berichteten, dass sich die Täter als Ermittler ausgeben und versuchen Vertrauen zu erschleichen. Im Display der Telefone erschien dabei in mehreren Fällen die tatsächliche Amtsnummer der Polizeistation Adendorf. Diese seie jedoch im sogenannten „Call-ID-Spoofing“ vorgetäuscht worden, teilte die Polizei mit.   

Ein weiterer Fall ereignete sich in Bleckede. Dort versuchten Betrüger einer Seniorin am Telefon persönliche Daten und Informationen zu entlocken. Die Frau blieb jedoch misstrauisch - die Täter beendeten das Gespräch. Die Polizei warnt noch einmal ausdrücklich vor dieser Betrugsmasche.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen