Lübz: Flucht vor Polizei endete an einem Feldstein

von
11. Dezember 2017, 11:19 Uhr

Ein augenscheinlich alkoholisierter Autofahrer entzog sich am frühen Sonntagmorgen in Lübz einer Verkehrskontrolle und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit vor der Polizei. Nachdem der 54-Jährige zunächst Anhaltesignale der Polizei missachtet hatte, trat er anschließend auf das Gaspedal seines Mercedes und verschwand. Die Polizei folgte dem Mercedes, der mit über 180 km/h auf der B 191 in Richtung Plau unterwegs war. Im rund 10 Kilometer entfernten Barkow endete die Flucht des Autofahrers abrupt. Er hatte die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war gegen einen Feldstein geprallt. Der 54-jährige blieb unverletzt, jedoch schlug den Polizisten aus dem Unfallauto eine typische "Alkoholfahne" entgegen. Der Fahrer weigerte sich rigoros aus dem Auto auszusteigen. Er klammerte sich krampfhaft ans Lenkrad und musste mit mehreren Polizisten aus dem Auto geholt werden. Dabei bedrohte und beleidigte der Mann mehrfach die eingesetzten Polizisten. Einen Atemalkoholtest lehnte der aus der Region stammende Fahrer ab. Die Polizei brachte ihn daraufhin zur Blutprobenentnahme. Bei der Überprüfung des Autos wurde festgestellt, dass die Kurzzeitkennzeichen am Wagen nicht mehr gültig waren. Gegen den Fahrer wird nun unter anderem wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Bedrohung ermittelt. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen