Ludwigslust-Parchim/Schwerin/NWM: Mehrere Unfälle auf glatten Straßen

von
12. November 2017, 09:51 Uhr

Zu gleich 16 Glätteunfällen ist es in den in den frühen Nacht- und Morgenstunden des Sonntags im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Rostock gekommen.

Gegen 2.30 Uhr ging über den Polizeinotruf der erste Glätteunfall auf der A 20 im Bereich um die Anschlussstelle Grevesmühlen ein. Hier kam ein Auto von der Fahrbahn ab, geriet ins Schlingern, fuhr in die Schutzplanke und blieb mittig der Fahrbahn stehen. Die Fahrerin wurde leicht verletzt in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit.

Im weiteren verlauf der Nacht ereigneten sich ebenfalls auf der A20 zwischen den Anschlussstellen Grevesmühlen und Neukloster sechs weitere glättebedingte Unfälle mit Sachschaden.

Weiter östlich auf der Autobahn auf der Recknitztalbrücke kam ebenfalls ein Auto ins Schlingern und fuhr in die Schutzplanke.

Auch auf den A 19 und A 14 ereigneten sich glättebedingte Unfälle. So verlor auf der A 14 der Fahrer eines Sprinters die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Transporter überschlug sich und blieb neben der Fahrbahn liegen. Der Mann konnte das Fahrzeug selbstständig und unverletzt verlassen.

Auch abseits der Autobahnen waren die Straßen gefährlich glatt. So kam es zu Unfällen auch in Schwerin und den Landkreisen Ludwigslust-Parchim sowie Nordwest-Mecklenburg. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt. Die betroffenen Fahrzeuge waren in der Regel nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppdienste geborgen werden.

Die Polizei bittet noch einmal alle Verkehrsteilnehmer, sich auf die Witterungslage einzustellen und die Geschwindigkeit ihrer Fahrzeuge entsprechend anzupassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen