zur Navigation springen
Aus dem Polizeibericht

18. Dezember 2017 | 21:27 Uhr

Ludwigslust: „Alter Bekannter“ saß im Feld

vom

Mercedesfahrer raste in Ludwigslust mit 100 Km/h vor Polizeikontrolle davon

svz.de von
erstellt am 01.Aug.2017 | 16:59 Uhr

Dieses Auto kam den Polizisten doch sehr bekannt vor. Beamte wollten den Mercedes am späten Montagabend in Ludwigslust kontrollieren. Grund: Die Polizei hatte den 51-jährigen Fahrer des Wagens in der Vergangenheit schon mehrmals gestoppt, weil er ohne Fahrerlaubnis unterwegs war.   Gleiches vermuteten  die Polizisten nun auch am Montagabend wieder.

 Sprecher Klaus Wiechmann von der Polizeiinspektion (PI) Ludwigslust: „Der Mercedesfahrer missachtete die  Anhaltezeichen der Polizei, trat auf das Gaspedal und fuhr davon.“ Auf seiner rasanten Flucht raste der Mann dann mit bis zu 100 Stundenkilometern durch die Stadt. Dabei verloren die Beamten den Flüchtigen zeitweise aus den Augen. Schließlich entdeckte die Streifenwagenbesatzung  den Mercedes aber wieder – abgestellt und verschlossen nahe  der Kleingartenanlage „Neue Heimat“ am Rennbahnweg.  Von dem Fahrer fehlte zunächst jede Spur. „Die Beamten fanden ihn kurze Zeit später in einem angrenzenden Feld.“ Der 51-jährige hockte dort und hatte wohl gehofft, sich so vor seinen Verfolgern  verstecken zu können. Die Kontrolle ergab, dass er weder Alkohol noch Drogen zu sich genommen hatte. Polizeisprecher Wiechmann: „Ganz offensichtlich war die fehlende Fahrerlaubnis Grund für seine Flucht.“

Zuletzt hatten Polizeibeamte den Mann im September vergangenen Jahres in Ludwigslust und im November in Grabow ohne Fahrerlaubnis erwischt. Bei der Kontrolle im September hatte er zudem die Polizisten auch noch bedroht und beleidigt. Für die Tour vom Montagabend nun erhielt der 51-Jährige  eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen