zur Navigation springen
Aus dem Polizeibericht

21. November 2017 | 00:15 Uhr

Malchow : Lkw-Fahrer während Fahrt plötzlich blind

vom

Vermutlich seien zuvor durchgeführte Schweißarbeiten die Ursache für die plötzliche Erkrankung

svz.de von
erstellt am 27.Mär.2017 | 14:03 Uhr

Vorübergehend blind: Ein Lkw-Fahrer hat heute morgen die Polizei alarmiert, weil er während der Fahrt in der Nähe von Malchow mit einem Mal nichts mehr sehen konnte. Vermutlich seien zuvor durchgeführte Schweißarbeiten die Ursache für die plötzliche Erkrankung, teilte die Polizei gestern mit.

Die Beamten sicherten den Standort des Lasters und regulierten den Verkehr, bis ein anderer Mitarbeiter der Firma das Fahrzeug nach zwei Stunden übernehmen konnte. Der Fahrer wurde ins Krankenhaus gebracht.

„Das Phänomen wird auch Photokeratitis oder Verblitzung der Augen genannt und ist eine typische ,Schweißerkrankheit‘“ erklärt Anselm Jünemann, Direktor der Rostocker Uni-Augenklinik. Sie entsteht im Allgemeinen durch eine Reizung der Hornhautzellen im Auge, wenn beim Schweißen ohne geeignete Schutzbrille in den Lichtbogen geschaut wird. Eine echte Erblindung sei sie aber nicht: „Die Zellen haben so etwas wie Sonnenbrand“, sagt Jünemann. Die Reizung trete typischerweise sechs bis acht Stunden nach dem Schweißen auf und sei extrem schmerzhaft, da das betroffene Gewebe die höchste Nervendichte im menschlichen Organismus aufweise. Bleibende Schäden entstünden aber nicht, die Reizung lasse nach einigen Stunden wieder nach.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen