zur Navigation springen
Aus dem Polizeibericht

23. September 2017 | 14:39 Uhr

Leyenhof: Neun teils Schwerverletzte nach Unfall

vom

svz.de von
erstellt am 01.Jul.2017 | 19:43 Uhr

Zu einem Verkehrsunfall mit neun teils schwer verletzten Personen ist es am Sonnabend gegen 13:30 Uhr auf der L 19 kurz vor Leyerhof gekommen. Eine 27-jährige Fahrerin eines Fiat Punto befuhr die Straße Richtung Grimmen in Richtung Wendisch Baggendorf. Kurz hinter der Ortschaft Leyerhof kam sie mit ihrem Fahrzeug aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn, streifte dabei einen entgegenkommenden Rover und stieß anschließend mit einem Opel-Transporter des SOS-Kinderdorf e.V. zusammen, welcher aus Richtung Tribsees kam. In der weiteren Folge kam das Fahrzeug der 27-Jährigen quer zur Fahrbahn zum Stehen. Der Transporter kam rechts neben der Fahrbahn im Straßengraben zum Liegen. Die Fahrerin des Fiat wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Anschließend wurde sie schwerverletzt mittels Rettungshubschrauber ins Uni-Krankenhaus nach Greifswald gebracht. Die 61-jährige Fahrerin des Transporters aus Grimmen sowie fünf Mitfahrer (23, 64, 42, 35, 59 Jahre) wurden schwer, zwei weitere Mitfahrer (27 und 28 Jahre) leicht verletzt in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Glücklicherweise wurde keine Person lebensbedrohlich verletzt. Der 52-jährige Fahrer des Rover blieb unverletzt. Der Transporter und der Fiat waren nicht mehr fahrbereit. Beide Fahrzeuge ussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 55.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Fahrzeuge war die L 19 für ca. vier Stunden voll gesperrt. Zum Einsatz kamen die DEKRA, 25 Kameraden der freiwilligen Feuerwehren Grimmen und Leyerhof sowie zwei Notärzte, acht Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen