zur Navigation springen
Aus dem Polizeibericht

16. Dezember 2017 | 00:48 Uhr

Laage: Massenunfall auf der A19

vom

Zwei Auffahrunfälle sorgen am Montagvormittag auf der A19 zwischen Kavelstorf und Laage für Chaos und eine Vollsperrung.

svz.de von
erstellt am 15.Feb.2016 | 08:45 Uhr

Stau nach Massenkarambolage auf der Autobahn zwischen Rostock und Laage: Etwa fünf Stunden war die A 19 heute Vormittag zwischen den Anschlüssen Kavelstorf und Laage, in Fahrtrichtung Berlin, voll gesperrt. Vier verletzte Personen, davon drei schwer, fünf beschädigte Fahrzeuge und Sachschaden in Höhe von 26 000 Euro waren zu beklagen.

 „Die Ausgangslage zur Ermittlung des Unfallhergangs gestaltete sich schwierig, denn die Fahrzeuge standen sowohl an der Mittelleitplanke, im Fahrbahnbereich, als auch im Straßengraben, wo sich ein Fahrzeug überschlagen hatte“, schildert Polizeihauptkommissar Gert Frahm von der Polizeiinspektion Güstrow den Unfallort.  Aufgrund dieser unübersichtlichen Situation wurde auch ein Sachverständiger der Dekra bei den ersten Ermittlungen vor Ort eingesetzt.

Gegen 11 Uhr konnte die Autobahn wieder für den Verkehr freigegeben werden. Nach Abschluss der Untersuchungen vor Ort wird davon ausgegangen, dass sich in zeitlich enger Folge zwei Auffahrunfälle zwischen jeweils zwei Fahrzeugen ereignet hatten. Ein weiterer Wagen,  der sich der Unfallstelle im Nachfolgeverkehr näherte, versuchte dann über den Randstreifen auszuweichen. Dabei kollidierte er mit einer Unfallbeteiligten, die ihr Fahrzeug bereits verlassen hatte. Diese trug schwere Verletzungen davon. Der Wagen überschlug sich und kam im Graben zum Liegen. Dabei  wurden die drei Insassen verletzt, so die Polizei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen