Kühlungsborn: Falscher Sohn bringt Rentner um 20.000 Euro

svz.de von
11. Juli 2019, 10:14 Uhr

Ein Rentnerehepaar aus Kühlungsborn bei Rostock ist Opfer von Trickbetrügern geworden. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstag sagte, fielen der 82-jährige Mann und seine Frau am Mittwoch auf eine Anwalts- und Aktienmasche herein.

Dabei habe sich ein Anrufer als Sohn ausgegeben, der dringend rund 20 000 Euro für ein Aktiengeschäft benötige, sonst drohten größere Einbußen. Um Seriosität vorzutäuschen, übernahm der angebliche Anwalt den Hörer und das Gespräch mit den Eltern.

Diese holten von der Bank Geld ab und übergaben es einem Boten, den der Anrufer - der falsche Sohn - geschickt hatte, weil er selbst „im Stau stehe“. Als sich später der echte Sohn meldete, flog der Betrug auf. Es war der erste größere und geglückte Trickbetrug laut Polizei nach mehreren eher ruhigeren Wochen. Bereits in den ersten fünf Monaten 2019 hatten Trickbetrüger im Nordosten bereits rund 440 000 Euro erbeutet, fast soviel wie im gesamten Vorjahr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen